Nützliche Scripte für Windowsdateien

Flattr this!

Update: 6.03.2012 19:25
Die Scripte (insbesondere das erste) wurden verändert. Vielen Dank an die Hilfe hierbei!!

Immer wieder geht es mir so, dass ich Dateien von Windowsusern bekomme oder bei Umsteigern sehe, dass sie Dateien voll von Leerzeichen, Umlauten und Großbuchstaben haben.

Um dem entgegenzuwirken, habe ich folgendes Script geschrieben

#/bin/bash
find . -xdev -depth -name "*[ÄÖÜäöüß&\-( A-Z]*" -print0 | xargs -0 rename 's/Ä/Ae/g;s/Ö/Oe/g;s/Ü/Ue/g;s/ä/ae/g;s/ö/oe/g;s/ü/ue/g;s/ß/ss/g;y/A-Z/a-z/;y/&-( /_/;'

Am besten ist es, wenn man es im Homeverzeichnis ausführt. Das Script arbeitet sich immer vom aktuellen Verzeichnis aus in die Unterordner vor. Um Dateien auf externen Datenträgern umzubennenn führt man das Script am besten aus dem Verzeichnis /media heraus aus.

Änderungen, die das Script anwendet:

– wandelt Großbuchstaben in Kleinbuchstaben
– wandelt &,-,/,Leerzeichen in _ um
– ersetzt ä,ö,ü durch ae,oe,ue

Ein weiteres Problem bei Windowsdateien ist, dass jeder Ordner die Dateien .directory und desktop.ini enthält.

Um hier abhilfe zu schaffen, habe ich dieses Script geschrieben, welches jede dieser Dateien aus dem gesamten System löscht:

#!/bin/bash

sudo bash -c "find / -xdev \( -name '.directory' -o -name 'desktop.ini' \) -print0 | xargs -0 /bin/rm -f"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.