Systeminformationen auf der Konsole

Flattr this!

Hat man Probleme mit der Hardware oder weiß einfach nur gerade nicht mehr, was man für eine Grafikkarte hat, dann ist es unter Linux nicht ganz so leicht, Informationen zur verbauten Hardware zu bekommen.

Um die Grafikkarte und den verwendeten Treiber einigermaßen übersichtlich angezeigt zu bekommen bedarf es beispielsweise schon dieses langen Befehls:

$lspci -v | perl -ne '/VGA/../^$/ and /VGA|Kern|3D|Display/ and print' 

Die Abfrage des verwendeten Linuxkernels sieht hingegen so aus:

$uname -a

Als letztes Beispiel soll noch die Abfrage der verbauten CPU dienen:

$cat /proc/cpuinfo

Man sieht, dass man sich diese Befehle nur schwer merken kann, zumal man sie ja nicht jeden Tag benutzt. Und für jede Komponente, gibt es eine andere Anlaufstelle, über die man die gewünschten Informationen erhält.
Um diesem Problem (vor allem bei Einsteigern) vorzubeugen, gibt es einige grafische Tools, welche die entsprechenden Informationen in einem Fenster darstellen. Man hat jedoch nicht immer eine GUI zur Verfügung, um solche Tools zu nutzen. Deshalb möchte ich für diesen Zweck das Programm inxi vorstellen, welches sozusagen ein Systeminformationscenter für die Konsole ist. In den gängigen Distributionen, ist es in den Repositories enthalten und kann unter Ubuntu z.Bsp. per

sudo apt-get install inxi

installiert werden.

Vorab gilt zu erwähnen, dass das Programm aus Sicherheitsgründen einige Systemdaten standardmäßig nicht anzeigt. Der Grund dafür ist, dass es auch oft in Foren zur Bestimmung der Systeminformationen empfohlen wird und somit nicht etwa Netzwerkdaten des Nutzers im Forum angezeigt werden. Näheres dazu findet sich in der Manpage des Programms:

In order to maintain basic privacy and security, inxi filters out automatically on IRC things like your network card mac address, WAN and LAN IP, your /home username directory in partitions, and a few other things. Because inxi is often used on forums for support, you can also trigger this filtering with the -z option (-Fz, for example). To override the IRC filter, you can use the -Z option. This can be useful to debug network connection issues online in a private chat, for example.

Mit dem Parameter -Z, kann dieses Verhalten also auch abgeschaltet werden.

Die Verwendung des Programms

Ruft man inxi ohne Parameter auf, bekommt man in einem kurzen Überblick die wichtigsten Systeminformationen, wie die verbaute CPU, den verwendeten Linuxkernel, die Größe der Festplatte, die Anzahl der laufenden Prozesse etc. angezeigt. Das jeweilige Schlüsselwort ist dabei farblich (in den Standardeinstellungen blau) hervorgehoben, sodass man z.Bsp. den Namen der CPU auf anhieb findet.
Die Standardfarbe kann man übrigens mit dem Parameter -c und dem entsprechenden Color Scheme anpassen. So zeigt

$inxi -c 29

die Informationen in Gelb an, während die Schlüsselworte Lila hervorgehoben werden.

Etwas mehr Informationen erhält man, wenn man sich die basic Ausgabe anzeigen lässt:

$inxi -b

Hier werden nun auch noch die entsprechenden Kategorien wie Netzwerk, Grafikkarte oder Informationen unterschieden.
Lassen wir uns nun einmal die Netzwerkinformationen anzeigen:

$inxi -n

Wir erhalten neben dem Modell der verbauten NIC auch die Informationen über die enthaltenen Interfaces und beispielsweise deren Status.
Jetzt bitte Informationen zur Audio/Soundkarte:

$inxi -A

Und jetzt bitte alle Partitionen des Systems (-p), auch die nicht eingebundenen (-o), zusammen mit den Informationen der Festplatte(-D)

$inxi -poD

Manchmal sind auch die verwendeten Repositories, also der Inhalt von /etc/apt/sources.list wichtig:

$inxi -r

Die Informationen aller Parameter bekommt man mit dem Parameter -F:

$inxi -F

Fazit

Man sieht, dass das Tool deutlich einfacher zu bedienen ist, als die Befehle für jede der Informationen zu recherchieren oder gar auswendig zu lernen. Ist ein Parameter einmal nicht naheliegend, so hat man ihn schnell in der Manpage nachgeschlagen

$man inxi | grep -i graphic
       -G     Show Graphic card information (card,  x  type,  resolution,  glx
       -x -G  - Direct rendering status for Graphics (in X).
       -x -G  - Shows PCI Bus ID/Usb ID number of each Graphics card.
       -xx -G - Adds vendor:product ID of each Graphics card.

Durch die Verbindung mehrere Parameter erhält man mit einem Befehl die Informationen zu mehreren Komponenten und dank der Hervorhebung der einzelnen Punkte, lassen sich diese leicht ablesen, bzw. in ein Forum posten oder per Mail versenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.