Datenblumen von Webseiten erstellen

Flattr this!

Die Frage beim Datenschutz ist ja immer: Wer trackt mich eigentlich alles, wenn ich jetzt diese Seite hier aufrufe?
Natürlich gibt es einige Add-Ons für den Browser, die zum Beispiel Javascript und Social Media Buttons blocken, doch ist es immer schön, solche Informationen grafisch übersichtlich aufbereitet zu sehen.
Wired hat da gerade mit den Datenblumen einen sehr interessanten Ansatz vorgestellt.
Das Prinzip: Für jede eigene Domain, bzw. jeden Service, an den eine Seite Daten weitergibt (warum auch immer), wird ein Kreis angelegt. In diesem Kreis seht ihr dann (wiederum in Kreisen dargestellt) die einzelnen Komponenten der Seite, also zum Beispiel Javascript, HTML5 etc.
Die perfekte Seite hat natürlich nur einen Kreis und in dem sind nur wenige Komponenten. Ein klein wenig Fremdcontent lässt sich aber meist gar nicht vermeiden, was aber auch nicht weiter schlimm ist, wie ich finde.
In der Praxis sieht das für tuximail.de dann zum Beispiel so aus:
tuximail

Die Farben, die in der Legende links erklärt werden zeigen, dass ich eigentlich nur Bilder von anderen Seiten eingebunden habe. Zum Beispiel von meiner früheren Blogadresse tuxiblog.wordpress.com:
tuximail-detail1

oder eben von anderen Domains. Das wichtige, was hier zu beachten ist, ist dass das Tool keine Aussagen für die Webseite allgemein, sondern nur für einzelne Seiten trifft.
Das heißt, dass diese Aussagen nur für die aktuellen Einträge auf tuximail.de zutreffen.
Lasse ich also zum Beispiel die zweite Seite durch das Tool laufen, sieht das gleich anders aus:

tuximail

Hier ist der größte Kreis (also der, der am Meisten Content liefert) von YouTube. Da habe ich also wohl einige YouTube Videos eingebunden.

Wie ich finde, ein sehr nützliches und interessantes Tool. Ihr könnt euch ja mal auf die Suche nach der Seite mit dem Meisten Fremdcontent machen. Ich habe hier mal Spaßeshalber, noch die Webseiten von drei unserer größten Zeitungen durch das Tool gejagt.

Die Bild:
BILD

Die FAZ:
faz

Die Zeit:
zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.