Verwendete Browser und Betriebssysteme

Flattr this!

ArsTechnica hat eine Statistik zu den verwendeten Browsern veröffentlicht.

Bisher war ich gewohnt, dass der IE irgendwo zwischen Chrome und Firefox liegt, aber auf jeden Fall weit unter 50%.
Umso erschrockener war ich, als ich die aktuelle Statistik mit mehr als 50% für den Internet Explorer sah.

Generell ist dieser Anstieg ja schon etwas erwähnenswertes, doch wenn einem klar wird, dass der Internet Explorer ausschließlich unter Windows genutzt werden kann und es Browser wie Firefox und Google Chrome auf Windows, Linux, Mac und teilweise sogar Android und iOS gibt, dann ist das ganze umso erstaunlicher!

Schaut man sich die im selben Artikel veröffentlichte Statistik zu den verwendeten Betriebssystemen an, so sieht man recht schnell, dass die Plattformunabhängigkeit dieser Browser wenig ausmacht.
Mehr als 90% aller Nutzer benutzen eine Windowsversion – der Hauptteil Windows 7.
Wenn man also davon ausgeht, dass beinahe jeder dieser Nutzer auch den vorinstallierten Internet Explorer benutzt, dann verwundert diese Zahl nicht weiter.

Verstehen kann ich es allerdings nicht!
Der Internet Explorer ist eines der unhandlichsten Programme, das ich kenne und es gibt zuhauf Berichte von Leuten, die beim Entwickeln einer Homepage bewusst Fehler im Internet Explorer ignorieren, weil die Seite (trotz sauberer Programmierung) falsch dargestellt wird.
Warum also benutzten so viele Leute den Internet Explorer?
Seit Windows7 SP1 ist Microsoft dazu verpflichtet, eine sogenannte Browserauswahl anzubieten, bei der der Nutzer entscheiden kann, welchen Browser er verwenden möchte.

Microsoft hat diesen im erwähnten SP aber nicht eingebaut und wurde zu einer Strafzahlung von 561 Mio. Euro verdonnert.

Das heißt also, dass in diesem Zeitraum schon mehrere Millionen PCs eingerichtet wurden und die Nutzer nicht darüber informiert wurden, dass es eine alternative zum Internet Explorer gibt.
Erst danach wurde die Browserauswahl in Windows 7 eingebaut.
Doch ist das wirklich der Grund, warum so viele Leute den Internet Explorer nutzen?
Oder wissen die Anwender am Ende sogar, dass es alternative Browser gibt und sind mit den Internet Explorer zufrieden?
Vorstellen kann ich mir das ja nicht..

Falls mir das jemand erklären kann, würde ich mich darüber freuen!

Update vom 04.12.2013 21:12 Uhr: Nicht nur ich, sondern auch einige Leser hatten sich gefragt, wie die Zahlen zu dieser Statistik denn wohl gemessen wurde.
Es stellte sich heraus, dass die Statistik von netmarketshare.com erstellt wurde (siehe Quellenangabe unter der Grafik im Originalartikel).
Auf deren Seite findet man eine Erklärung, zu deren Vorgehen:

We collect data from the browsers of site visitors to our exclusive on-demand network of HitsLink Analytics and SharePost clients. The network includes over 40,000 websites, and spans the globe. We ‘count’ unique visitors to our network sites, and only count one unique visit to each network site per day

Eine Liste der Seiten, die zu diesem Netzwerk gehören, konnte ich allerdings nicht finden – das würde nämlich doch noch einiges über die erfassten Nutzer aussagen, wie ich finde!
P.s. Danke an mia84 für den Hinweis auf diaspora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.